This site uses cookies to provide you with a more responsive and personalised service. By using this site you agree to our use of cookies. Please read our PRIVACY POLICY for more information on the cookies we use and how to delete or block them.

IBOR-Reform 2020 - Schlüsseljahr der Umstellung

Datum: 18 März 2020
Zeit: 08:30 - 12:30
BDO
QBC 4 – Am Belvedere 4 (Eingang Karl-Popper-Straße 4)
1100  Wien
Routenplaner

  • Zusammenfassung

Die Reform der Interbank Offered Rates schreitet zügig voran: Mit dem €STR wurde 2019 auch im EU-Raum ein neuer Referenzzinssatz eingeführt. Gemeinsam mit den Overnight-Zinssätzen in der Schweiz (SARON), UK (SONIA) und den USA (SOFR) existiert bereits ein Set neuer Referenzzinssätze. Die Herausforderung im Jahr 2020 besteht darin, den Übergang auf die neuen Benchmark-Zinssätze zu vollziehen. Die Uhr tickt unüberhörbar und sowohl Aufsichten als auch Börsen, Clearinghäuser und Marktteilnehmer haben bereits entscheidende Meilensteine für den Umstieg 2020 festgelegt. Besonders im Fokus stehen die Mechanismen zur Leistung von Ausgleichszahlungen im Juni bzw. Oktober 2020 sowie für „spread adjustments“ beim Umstieg auf die neuen Zinssätze.

Finanzunternehmen stehen längst in Bezug auf die IBOR-Reform unter besonderer Aufsicht und müssen erklären, wie sie die Umstellung schaffen wollen.

Was bedeuten diese Änderungen für alle, die Referenzzinssätze verwenden, bei Finanzierungen, Wertpapieren, Derivaten und Sicherungsbilanzierungen?

Wir erläutern im Rahmen der Veranstaltung wie die neuen Referenzzinssätze funktionieren und welche Auswirkungen sich daraus für Finanzunternehmen, aber auch Nicht-Finanzunternehmen ergeben. Wir zeigen Ihnen die Themen auf, die Sie insbesondere im Jahr 2020 meistern müssen, um die Risiken durch die IBOR-Reform zu mitigieren und um einen möglichst reibungslosen Übergang bis Ende 2021 zu gewährleisten.

EXPERTEN:

  • Mag. Michael Hammer, Finanz- und Rechnungswesenexperte BDO:
    „Status quo der Reformen und Auswirkungen“
    • Status quo der Umsetzung und Meilensteine 2020
    • Mechanismen der Ausgleichsleistung & „spread adjustments“
    • Accounting Auswirkungen IFRS & UGB
    • Umstieg Kredite
    • Auswirkungen der neuen Leitzinssätze
    • Implementierung: Timing is Key
  • Mag. Martin Exel, CIIA CEFA, Finanzmarktaufsicht (FMA):
    „IBOR-Reform aus regulatorischer Sicht“
    • Anforderungen der Benchmark-VO an Administratoren, Referenzwerte und
      Nutzer
    • Aktuelle Entwicklungen
    • Ausblick
  • Mag. Jürgen Maurer, Erste Group Bank AG:
    „Risiken und Herausforderungen aus Bankensicht“
    • Implementierung und Schwerpunkte aus Sicht der Erste Group

Um Ihre Anmeldung bis zum 13. März 2020 wird gebeten unter: [email protected]
Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.