Akademie3 Tagung: Nachhaltigkeitsberichterstattung

Von: 07 September 2022
Bis: 09 September 2022
Zeit: 09:00 - 16:00

  

  • Zusammenfassung

 

Die Umsetzung von Nachhaltigkeitsanforderungen im Finanz- und Rechnungswesen

Wählen Sie zwischen einer physischen Teilnahme (Wien) und einer Online-Live-Teilnahme!

BDO ist mit folgenden Vorträgen am Kongress verteten: :

  • Co-Construction: Standards der Nachhaltigkeitsberichterstattung gemäß EFRAG, GRI und ISSB

    Im Zuge der nationalen Umsetzung der Non-Financial Reporting Directive gewährte sowohl der deutsche als auch der österreichische Gesetzgeber berichtspflichtigen Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen eine bedeutende Freiheit hinsichtlich der Anwendung von Berichtsstandards. Demnach können gemäß CSR-RUG und NaDiVeG Berichterstatter frei darüber entscheiden, ob ein nationales, unionsweites, internationales oder kein Rahmenwerk der (konsolidierten) nichtfinanziellen Berichterstattung zugrunde gelegt werden soll. Folgend dem Vorschlag zur Corporate Sustainability Reporting Directive soll diese Freiheit – ganz im Sinne einer unionsweiten Standardisierung – nun mittels der verpflichtenden Anwendung der durch die EFRAG zu erarbeitenden European Sustainability Reporting Standards eingeschränkt werden. Ziel des europäischen Gesetzgebers ist es somit, unter anderem dem Wunsch nach einer Verbesserung der sektorübergreifenden Vergleichbarkeit von nichtfinanzieller bzw. nachhaltigkeitsorientierter Information Rechnung zu tragen.

    Mit diesem Vortrag soll zuerst ein Überblick bezüglich der derzeitigen Anwendungspraxis von Berichtsstandards im österreichischen und deutschen Kontext geboten und im Anschluss auf die potenzielle Dominanz einiger weniger Rahmenwerke eingegangen werden. Dem folgend wird der Prozess der so genannten „Co-Construction“ zwischen EFRAG, GRI und dem neu gegründeten International Sustainability Standards Board, also dem Zusammenspiel zwischen dem Dreigespann an Standardsetzern, näher beleuchtet. Dies soll im Umkehrschluss Praktikern einen Überblick betreffend den zu erwartenden Entwicklungsschritten und kritischen Anwendungsfragen bieten.

  • Die neuen EFRAG-Standards – Überblick und ausgewählte Praxisfragen

    Im Zuge der nationalen Umsetzung der Non-Financial Reporting Directive gewährte sowohl der deutsche als auch der österreichische Gesetzgeber berichtspflichtigen Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen eine bedeutende Freiheit hinsichtlich der Anwendung von Berichtsstandards. Demnach können gemäß CSR-RUG und NaDiVeG Berichterstatter frei darüber entscheiden, ob ein nationales, unionsweites, internationales oder kein Rahmenwerk der (konsolidierten) nichtfinanziellen Berichterstattung zugrunde gelegt werden soll. Folgend dem Vorschlag zur Corporate Sustainability Reporting Directive soll diese Freiheit – ganz im Sinne einer unionsweiten Standardisierung – nun mittels der verpflichtenden Anwendung der durch die EFRAG zu erarbeitenden European Sustainability Reporting Standards eingeschränkt werden. Ziel des europäischen Gesetzgebers ist es somit, unter anderem, dem Wunsch nach einer Verbesserung der sektorübergreifenden Vergleichbarkeit von nichtfinanzieller bzw. nachhaltigkeitsorientierter Information Rechnung zu tragen.

    Mit diesem Vortrag soll ein Überblick über die ausgewählten, künftigen European Sustainability Reporting Standards geboten werden.

Speaker:

Matthias Hrinkow ist Associate bei BDO. Durch seine Tätigkeit als drittmittelfinanzierter Prae Doc an der Wirtschaftsuniversität Wien stellt er das Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis rund um die Thematik der Nachhaltigkeitsberichterstattung dar. Zusätzlich bringt er durch seine an der Frankfurt School of Finance and Management erworbene Zusatzqualifikation als Certified Expert in Sustainable Finance Wissen im Bereich der grünen Finanzwirtschaft mit.

 

 

Sanela Terko ist bei BDO Expertin für die Erstellung und Prüfung von Nachhaltigkeitsberichten. Sie ist Mitglied der AFRAC-Arbeitsgruppe „Sustainability Reporting“ sowie der Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeitsberichterstattung“ des Fachsenats der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.