8. BDO Fraud & Compliance Conference

14 Juni 2018

Wien, 13. Juni 2018. “Mit der BDO Fraud & Compliance Conference bieten wir Risk- und Compliance Managern, Revisionsleitern sowie interessierten Geschäftsführern und Vorständen bereits zum 8. Mal die einmalige Gelegenheit, aktuelle Themen und Trends praxisbezogen mit Experten aus Beratung und Wirtschaft zu diskutieren.” Mag. Markus Trettnak, Partner und Leiter Forensic, Risk & Compliance der BDO in Österreich.

Die diesjährige Konferenz bot dem ausgewählten Publikum einen Spannungsbogen von neuesten Ansätzen im Risikomanagement über das spannende Thema „Business Judgement Rule“ bis hin zu Cyber-Security, Compliance-Zertifizierungen und dem Dauerbrenner Datenschutz.

In seinem Eröffnungsstatement referierte Markus Trettnak über „Gedanken zu einem effektiven Risikomanagement“. Die Welt wird ständig komplexer und riskanter, sodass ein effektives Risikomanagement gefragter denn je ist. In diesem Zusammenhang ging er der Frage nach, was dabei die häufigsten Denkfehler in der Praxis sind, die einem entscheidungsorientierten Risikomanagement entgegenstehen.

Rechtsanwalt Mag. Alexander Singer griff in seinem Vortrag das Thema „Allheilmittel Business Judgement Rule?“ auf. Der namhafte Rechtsexperte klärte das Auditorium auf, was sich seit dem 1. Jänner 2016 wirklich verändert hat, wo sie Geschäftsführer oder Vorstandsmitglieder beziehungsweise Aufsichtsratsmitglieder schützt und wo sie nicht hilft.

Mit dem Dauerbrenner „Datenschutz“ befasste sich Dipl.-Math. oec. Gabriele Bolek-Fügl, Senior Managerin IT Advisory der BDO, und beleuchtete „Die ersten Tage mit der DSGVO“. Es wurde im Vorfeld ziemlich viel gemutmaßt und diskutiert. Was hat sich aber wirklich geändert und war es der Aufwand wert, der in die Projekte eingegangen ist? Gabriele Bolek-Fügl berichtete aus den Erfahrungen mit mehreren Unternehmen.

Nach der Pause informierte DI (FH) Stephan Halder, Senior Manager der BDO AG, zum Thema „Managing Cyber Risks“. Angriffe aus dem Cyber-Space nehmen derzeit weiter stark zu und werden immer smarter. Eine statische Sicherheit kann es in dieser dynamischen Umwelt nicht geben. Er erläuterte in seinem Vortrag die richtige Strategie, die zu einem Unternehmen passt und Firmenvermögen dauerhaft und kosteneffizient sichert.

Der letzte Vortrag stand ganz im Zeichen der „Umsetzung und Zertifizierung der Compliance Standards ISO 37001 und ISO 19600 sowie ONR 192050 in der Praxis“ präsentiert von Ing. Mag. Dr. Josef Schwarzecker, Head of Risk Management, Compliance and M&A der PORR AG. Seinem Praxisbericht folgend hat die PORR 2016/17 das Compliance Management System an die Anforderungen der nationalen und internationalen Standards und zwar ISO 19600 Compliance Systems (Internationaler Standard), ISO 37001 Anti-Bribery Management Systems (neuer Internationaler Standard) und ONR 192050 Compliance Management Systems (Österreichischer Standard) angepasst und im September 2017 als erster Europäischer Baukonzern die Zertifizierung von AUSTRIAN STANDARDS erhalten.

Eine rege Diskussion und Fragerunde bildeten den erfolgreichen Abschluss der Konferenz.

Mag. Markus Trettnak (BDO), Mag. Alexander Singer (Singer Fössl Rechtsanwälte OG), Dipl.-Math. oec Gabriele Bolek-Fügl (BDO), Dr. Josef Schwarzecker (PORR AG) und DI (FH) Stephan Halder (BDO)

Fotocredit: ©Richard Tanzer