Das WIE im Bankbetrieb ist bedeutender als das WAS

17 Dezember 2018

Die Digitalisierung und der Drang zu effizienteren Strukturen macht auch vor österreichischen Banken nicht halt.

Mit 15 bis 20 Prozent machen die IT-Kosten einen erheblichen Teil der Gesamtkosten einer Bank aus. Gängige Bankenstudien empfehlen zwar die Kosten, respektive die CIR (Cost to Income Ratio) zu senken, lassen aber meist offen, wie dies geschehen soll. Die aktuelle BDO Studie analysiert auf empirischer Basis, was eine effiziente Bank-IT ausmacht.

Im Gegensatz zu anderen Studien, die sich in der Regel auf wenige große Banken fokussieren, wurden in der BDO Studie kleinere und mittlere Banken untersucht, die keinem Sektor angehören. Es wurde analysiert, welche Faktoren für einen effizienten Bankenbetrieb ausschlaggebend sind, wie zum Beispiel das Geschäftsmodell (Privat- vs. Retail-Bank), der stand-alone Eigenbetrieb vs. shared Rechenzentrum und der Einfluss der Komplexität des Geschäfts sowie Skaleneffekte auf die Betriebseffizienz.

 

Die quantitative Studie ergab folgende zentrale Ergebnisse:

  • Der Anteil der IT-Kosten ist bei Privatbanken ähnlich hoch wie bei Retail-Banken
  • Die Produktivität/Mitarbeiter & Ertragsstärke/Mitarbeiter sind bei Privatbanken höher als bei Retail-Banken
  • Skalierungseffekte sind bei den Personalkosten und IT-Kosten sichtbar: Banken mit einer höheren Kundenanzahl „produzieren“ mit geringeren IT-Kosten und geringeren Personalkosten

Ein anderes Bild zeigt sich bei Sourcing-Strategie und Komplexität:

  • Banken mit hoher Komplexität haben niedrigere IT-Kosten als Banken mit geringerer Komplexität
  • Die Sourcing-Strategie hat einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Cost to Income Ratio (CIR)
  • Die Bankkomplexität hat einen vernachlässigbaren Einfluss auf die CIR
  • Die IT-Governance & Einbettung der IT in die Geschäftslandschaft der Bank ist entscheidend

„Die Auswahl des Bankensystems, des Betreibermodells der IT und der Banksysteme hat einen wesentlich geringeren Einfluss auf die Effizienz der Bank, als bisher angenommen“, fassen Michael Preissl und Bernhard Schäbinger, Studienautoren und Manager bei BDO, zusammen. Wesentlich bedeutsamer ist die Art der IT-Governance und die Einbettung der IT in die Geschäftsbereiche der Bank. „Das WIE ist also wichtiger als das WAS“, sagt Preissl. Erkenntnisse, die nicht nur für jede Führungskraft im Bankensektor, sondern darüber hinaus jede Führungskraft im Bereich Operations/IT in Unternehmen relevant sind.

Mehr Informationen zur Bankenstudie finden Sie auf bdo.at/bankenstudie.