This site uses cookies to provide you with a more responsive and personalised service. By using this site you agree to our use of cookies. Please read our PRIVACY POLICY for more information on the cookies we use and how to delete or block them.

Expatriation – Repatriation

14 November 2019

Eine Entsendung ins Ausland bzw. die Rückkehr in die Heimat sind sehr prägende Lebensabschnitte, die mit persönlichen und beruflichen Herausforderungen verbunden sind.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion kamen Expertinnen aus unterschiedlichen Bereichen mit Fokus auf Expatriation/Repatriation zusammen, um wichtige Themen des Expat-Daseins zu beleuchten.

„In fast 30 Jahren Relocation haben sich so gut wie alle Parameter verändert“, berichtete Erika Strohmayer von Relocation Services Strohmayer. Was sich aber nie verändert hätte, sei der Mensch. Auf den werde – nicht zuletzt aufgrund des Fachkräftemangels - wieder ein größeres Augenmerk gelegt.

Michaela Buttazzoni, Senior Managerin New Placement bei BDO, berichtete darüber hinaus über eine steigende Anzahl an Dual Career Paaren: „Die professionelle Unterstützung zur Karriere- und Weiterentwicklung für den mitreisenden Partner ist häufig das wichtigste Kriterium für oder gegen eine Entsendung. Damit ist Expatriate Partner Placement mittlerweile ein zentraler Baustein des Employer Brandings.“ Die Kosten dafür seien außerdem steuerlich absetzbar. Diesem Aspekt widmete sich Katja Reichl, Senior Managerin Tax bei BDO: Expats sollten sich bereits vor der Entsendung mit den Themen Besteuerung und Versicherungsschutz auseinandersetzen, v.a. was Krankenversicherung und Pensionsversicherung anbelangt. „In allen Fällen gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge“, so Katja Reichl.

Aus eigener Erfahrung berichtete Ulrike Butschek, Rückkehrende von ihrem Posten als Gesandte an der österreichischen Botschaft in Paris: Die Rückkehr mit der Familie gestalte sich komplex. Das Wiedereinfinden in die Lebensumstände im Heimatland koste viel Energie. „Alles in allem wird die Rückkehr unterschätzt: Der Einsatz der Ressourcen und Kompetenzen, die im Ausland erworben wurden sowie strukturiertere Unterstützung für Rückkehrer, z.B. in Form von Buddy-Programmen, wäre hier eine Möglichkeit“, resümierte Ulrike Butschek.

Karin Schreiner, Präsidentin des Professional Women’s Network PWN Vienna, moderierte das Gespräch. „Um Expatriierung und Repatriierung zu erleichtern, sind Netzwerke sehr wertvoll. PWN unterstützt seine Mitglieder mit einem umfassenden Programm rund um Karriere und soziale Kontakte“, schloss Karin Schreiner.

Die über 80 Gäste trafen sich im BDO Headquarter im Quartier Belvedere und genossen neben der spannenden Diskussion das Networking in den modernen Räumlichkeiten von BDO.

Foto: © BDO 
Foto in hoher Auflösung hier anfordern.

Von links nach rechts: Ulrike Butschek (ehem. Gesandte an der österr. Botschaft in Paris), Claudia Cordie (Präsidentin PWN Vienna), Karin Schreiner (Präsidentin PWN Vienna), Erika Strohmayer (Inhaberin von Relocation Services Strohmayer), Katja Reichl (BDO Senior Managerin Tax) und Michaela Buttazzoni (BDO Senior Managerin New Placement).