Aktuelles:

Aktuelles Lagebild: Die Corona-Hilfen im Überblick

19 November 2021

Ernst Komarek, Partner |
Stephanie Novosel, Director, Prokuristin |

Aktuelles Lagebild: Die Corona-Hilfen im Überblick

Einige Regierungsunterstützungen und Hilfen laufen aktuell noch. Dazu gehören etwa Kurzarbeit, die Garantien oder der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 5% für Gastronomie, Beherbergung und Kultur. Die Bundesregierung hat nun beschlossen, zusätzlich weitere Hilfen zu verlängern oder auch zu reaktivieren.

 

Ausfallsbonus 

Liegt ein Umsatzeinbruch von mindestens 40% im Vergleich zum identen Monat aus dem Jahr 2019 vor, so kommt je nach Kostenstruktur der Branche eine Ersatzrate von 10% - 40% zum Tragen. Der Ausfallsbonus wird für den Zeitraum November 2021 bis März 2022 eingeführt. Sein maximaler Rahmen beträgt EUR 2,3 Mio. (statt bisher EUR 1,8 Mio.) und kann ab 16.12.2021 beantragt werden.

 

Verlustersatz

Wird ein Umsatzeinbruch von zumindest 40% gegenüber dem identen Monat aus dem Jahr 2019 verzeichnet, so gilt eine Ersatzrate von 70% – 90% des Verlusts. Der Verlustersatz wird für die Zeitspanne von Jänner 2022 bis März 2022 verlängert, wobei ein maximaler Rahmen von EUR 12 Mio. festgelegt wurde (statt bisher EUR 10 Mio.). Die Beantragung ist ab Anfang 2022 möglich.

 

Härtefallfonds

Der Härtefallfonds steht grundsätzlich dann zu, wenn ein Einkommensrückgang von mind. 40% vorliegt oder laufende Kosten nicht länger gedeckt werden können. Die Ersatzrate beträgt 80% zzgl. EUR 100 des Nettoeinkommensentgangs, wobei der maximale Rahmen bei EUR 2.000 liegt. Der Mindestbetrag beträgt EUR 600. Als Zeitraum wurde November 2021 bis März 2022 definiert.

Als weitere Instrumente kommen u.a. der NPO-Fonds und der Veranstalterschutzschirm bis März 2022 zum Einsatz. Eine Hilfe in Form des Umsatzersatzes ist hingegen nicht geplant.

 

Neu ist, dass sich alle geförderten Unternehmen an die Covid-19-Bestimmungen halten müssen, sonst droht eine Rückzahlung der Hilfe. Erhält ein Unternehmen eine Verwaltungsstrafe aufgrund von Verstößen, z.B. im Zusammenhang mit 2G-Kontrollen, so müssen die Hilfen für den jeweiligen Monat zurückerstattet werden.