This site uses cookies to provide you with a more responsive and personalised service. By using this site you agree to our use of cookies. Please read our PRIVACY POLICY for more information on the cookies we use and how to delete or block them.
Aktuelles:

Automatischer Informationsaustausch: auch Panama ist ab 2018 dabei

18 Juli 2016

Nach der Enthüllung der Panama Papers ist der Druck auf die panamaische Regierung wohl zu groß geworden. Die OECD hat bekannt gegeben, dass sich Panama verpflichtet hat, den Common Reporting Standards der OECD umzusetzen. 

Panama erklärt sich somit bereit - gemeinsam mit 101 weiteren Staaten (Stand 9. Mai 2016) - insbesondere Namen, Anschriften, Steuer-Identifikationsnummern und Geburtsdaten von Bürgern teilnehmender Staaten (darunter auch Österreich), welche Kontoverbindungen in Panama haben, auszutauschen. Der erste Austausch von Informationen ist mit 2018 geplant und soll Daten erfassen, die ab dem 1. Jänner 2017 erhoben werden. 

Neben Panama haben sich kürzlich auch Bahrain, der Libanon, Nauru und Vanuatu zur Umsetzung des Automatischen Informationsaustauschs verpflichtet. Das Netz teilnehmender Staaten wird somit immer enger, ein Verbergen von Einkommen und Vermögen in ausländischen Finanzinstituten immer schwieriger.