This site uses cookies to provide you with a more responsive and personalised service. By using this site you agree to our use of cookies. Please read our PRIVACY POLICY for more information on the cookies we use and how to delete or block them.
Newsletter:

BERECHNUNGSPROGRAMM FÜR DEN GRUNDSTÜCKSWERT

08 April 2016

Zur leichteren Selbstberechnung der Grunder­werbsteuer hat das BMF auf seiner Homepage ein Berechnungsprogramm zur Berechnung des Grundstückswertes nach dem Pauschalwert­modell der Grundstückswertverordnung online gestellt. Das Berechnungsprogramm ist unter https://service.bmf.gv.at/service/allg/gwb/ aufrufbar. Die Abfrage des für die Berechnung notwendigen Bodenwertes kann über Finanz­Online unter „Sonstige Anträge“ erfolgen. Als Betrefftext ist „Bescheidkopie des Einheits­wertes/Bodenwertanfrage“ auszuwählen. 

Die Berechnung des Grundstückswerts nach dem Pauschalwertmodell ist aber nur eine von drei Möglichkeiten, den Grundstückswert zu ermit­teln. Alternativ bleibt es jedem Abgabe­pflich­ti­gen unbenommen, den Grundstückswert auf der Basis des Immobilienpreisspiegels des Fachver­bands der Immobilien- und Vermögenstreu­hän­der Österreichs oder durch ein Sachverständi­gengutachten zu ermitteln. In der Praxis soll das Pauschalwertmodell in der überwiegenden Zahl der Fälle zu den niedrigsten Grundstücks­werten führen.

Das Ergebnis des Berechnungsprogramms kann ausgedruckt werden und soll im Fall der Selbst­berechnung der Grunderwerbsteuer oder einer elektronischen Grunderwerbsteuererklärung den Unterlagen beigelegt werden. Durch Unter­schrift des Steuerpflichtigen kann die Bestä­ti­gung der Richtigkeit und Vollständigkeit der angegebenen Daten dokumentiert werden.