Maßnahmenpakete für Start-ups

Einrichtung von Covid-19-Fonds in Höhe von MEUR 150

Die Corona-Krise trifft auch die Start-up-Szene besonders hart. Allerdings waren die bisher vorgestellten Maßnahmen für den Großteil der Jungunternehmerinnen und -unternehmer nicht anwendbar. Die Rufe der österreichischen Start-up Community wurden in den letzten Wochen immer lauter – und sie wurden gehört.

Die österreichische Regierung hat am 16.4.2020 erste Maßnahmen zur Unterstützung von Start-ups vorgestellt. Geplant sind zwei Fonds, die Finanzierungslücken schließen sowie Liquidität von Start-ups sicherstellen sollen, wenngleich Details zu den Maßnahmen und Kriterien von Seiten der Bundesregierung noch konkret ausgestaltet werden müssen.


Verena Winter zu den Unterstützungspaketen für junge Unternehmen im Video: 


Welche Fonds und Maßnahmen sind geplant?

Covid-Start-up-Hilfsfonds

  • Volumen: MEUR 50 Bundesmittel, MEUR 50 private Investoren
  • Verdoppelung von privatem Kapital (TEUR 10 – TEUR 800) durch Zuschüsse. Diese sind im Erfolgsfall rückzahlbar.
  • Die Voraussetzungen sind noch im Detail zu definieren. Die ersten Vorgaben sehen vor, dass es sich um ein innovatives Start-up handeln muss, das von der Corona Krise betroffen ist. Hierzu zählt beispielsweise die Verzögerung bei Produktion und Entwicklung oder auch die Unterbrechung der Lieferkette.
  • Die Antragstellung soll über die aws erfolgen.

Venture Capital Fonds

  • Volumen: MEUR 50 private Investoren, 50% staatlich garantiert
  • Der private Venture Capital Fonds wird mit einer staatlichen Garantie in Höhe von 50% besichert.
  • Das Finanzierungsvolumen liegt pro Start-up zwischen TEUR 200 und MEUR 1 (50% Besicherung).
  • Es liegen noch keine konkreten Details zur Fondsgesellschaft vor. Das Fondsmanagement wird öffentlich über die aws ausgeschrieben.
  • Die inhaltliche Bewertung und Auswahl der Start-ups erfolgt durch den privaten Fondsmanager. Der Fokus wird auf technologiebasierte Start-ups gelegt.

SEED-Programm für Eco Tech Start-ups

  • Volumen: MEUR 4,4
  • Neben den genannten Fonds sollen MEUR 4,4 aus dem SEED Programm des Klimaschutzministeriums für die Unterstützung von Eco Tech Start-ups zur Verfügung stehen. Weitere Details folgen.

Wann stehen die Fonds zur Verfügung?

Der Covid-Start-up-Hilfsfonds soll nach Aussagen der Regierung bereits diese Woche bei Vorliegen eines in- oder ausländischen Investors genutzt werden. Der Venture Capital Fonds soll in zwei bis drei Wochen zur Verfügung stehen.

Welche weiteren Maßnahmen gibt es bzw. bestehen bereits?

  • Laufende Start-up-Programme (beispielsweise FFG, aws)
  • Stundung von Kreditraten
  • Kurzarbeit
  • Steuerstundungen und Herabsetzung von Vorauszahlungen
  • aws Meilensteine (wird die Planung nicht zu 100% erreicht, werden Förderungen und Finanzierungen dennoch flexibel gehandhabt und ausbezahlt)
  • Corona-Härtefallfonds
  • Corona-Hilfsfonds (unter gewissen Voraussetzungen)

Ist der Covid-Start-up-Hilfsfonds mit anderen Maßnahmen kombinierbar?

  • Ja, es können auch weitere Unterstützungsmaßnahmen in Anspruch genommen werden.

Das BDO Start-up Team steht Ihnen bei sämtlichen Fragestellungen zur Seite und unterstützt Sie gerne bei der Antragstellung!

Alle Informationen zu den Maßnahmen finden Sie auch hier im PDF zum Download

Kontakt:

Verena Winter

+43 1 53737
[email protected]


Magdalena Kuntner

+43 1 53737
[email protected]


Martin Mertel

+43 1 53737
[email protected]


Jörg Schönbacher

+43 1 53737
[email protected]