Der Mehrwert eines gut durchdachten Trennungsmanagements

Unser Thema am People Thursday, dem 12. Mai 2022:


 

Verantwortungsbewusstes Trennungsmanagement ist ein unumgänglicher Bestandteil einer attraktiven Unternehmenskultur und damit essenziell für das eigene Employeer Branding und zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit am Arbeitsmarkt.

 

Um teure und nervenaufreibende Konflikte zu vermeiden, sollte professionelles Trennungsmanagement in jeder seiner Phasen gut durchdacht sein. Hierzu zählen:

  • Entscheidungsprozess der Kündigung bzw. des Personalabbaus
  • Ausarbeitung und Umsetzung der Kommunikationsstrategie
  • Individuelle (Kündigungs)Gespräche mit den Betroffenen
  • Neuausrichtung des Personalplans

Ein gut durchdachtes Trennungsmanagement hilft dabei, negativen Folgen entgegenzuwirken. Das Eisbergmodell veranschaulicht deutlich die langfristigen Auswirkungen von Personalabbau, die es zu berücksichtigen gilt.

Zum Vergrößern klicken

Vgl. Dr. Laurenz Andrzejewski, Walter Hofmann
 

Mit Trennungsmanagement Kosten senken 

Materielle Kosten wie Sozialplan-, Prozess- oder Fluktuationskosten sind direkt quantifizierbar und treten kurz- bzw. mittelfristig auf. Trennungsprozesse können jedoch auch viele verdeckte Kosten in Form von immateriellen Kosten aufwerfen. Hierzu zählen z.B. Belastung des Betriebsklimas, der Verlust von Know-how und Imageschaden. Diese sind nur eingeschränkt messbar und machen sich meist erst langfristig bemerkbar. Sie stellen keine quantifizierbaren Dimensionen dar, sollten aber in der Gesamtkalkulation unbedingt berücksichtigt werden.

Eine Kündigung belastet zudem auch immer das gesamte soziale Umfeld, d.h. neben Familie und Freundschaften auch die verbleibende Belegschaft. Gerüchte um einen vermeintlich unschönen Abgang im Kolleg:innenkreis machen schnell die Runde und hemmen die Arbeitsmotivation, das Sicherheitsgefühl, die Risikobereitschaft und das Vertrauen ins eigene Unternehmen – das spiegelt sich letztlich in verminderter Leistung wider. Überdies kann durch Negativmarketing der Gekündigten rasch ein enormer Imageverlust des Unternehmens in der Öffentlichkeit entstehen.

Wird jedoch das Trennungsmanagement professionell vorbereitet und konsequent sowie einheitlich umgesetzt, wirkt sich das positiv auf alle Beteiligten aus.

 

New Placement zur professionellen Begleitung aus dem Unternehmen

Aus der Perspektive des:der Gekündigten verhilft ein begleiteter Offboarding-Prozess in Form von New Placement zur schnelleren Reintegration in den Arbeitsmarkt und unterstützt das psychische und physische Wohlbefinden. Somit kann der Jobverlust trotz Herausforderungen wie Geldnot und Stigmatisierung rasch als konstruktiver Neuanfang und Chance wahrgenommen werden.

New Placement ist eine meist vom Noch-Arbeitgeber finanzierte und steuerlich absetzbare Dienstleistung für ausscheidende Mitarbeiter:innen, die als professionelle Unterstützung zur beruflichen Neuorientierung angeboten wird. Häufig ist diese in Sozialplänen oder Abfindungspaketen zu finden. New Placement setzt sich das Ziel, Gekündigte sowohl fachlich als auch emotional zu begleiten und eine attraktive berufliche Perspektive zu bieten. Betroffene werden mit einem gut strukturierten und ressourcenorientieren Programm durch den Dschungel des Arbeitsmarkts begleitet.   

Aus Sicht der verbleibenden Kolleg:innen übermittelt ein professionelles Trennungsmanagement und New Placement Angebot das Signal, auch bei Differenzen und wirtschaftlichen Notwendigkeiten soziale Wertschätzung durch den:die Arbeitgeber:in erwarten zu können.

Integrieren Sie ein professionelles Trennungsmanagement in Ihre Unternehmenskultur – denn auch der letzte Eindruck zählt! 

 


 

Ansprechpartnerinnen:

Sprechen Sie mit unserer BDO Expertinnen für New Placement, Michaela Buttazzoni und Isabella Pallendorf

[email protected]
+43 5 70 375 - 1442

 


+43 5 70 375 - 1057
[email protected]

 

Zur Übersicht: Alle People Thursday-Themen