This site uses cookies to provide you with a more responsive and personalised service. By using this site you agree to our use of cookies. Please read our PRIVACY POLICY for more information on the cookies we use and how to delete or block them.

imh Konferenz: Die neue EU-Whistleblowing-Richtlinie

Datum: 30 Jänner 2020
Zeit: 08:30 - 17:30
Steigenberger Hotel Herrenhof
Herrengasse 10
1010  Wien
Routenplaner

  • Zusammenfassung

Rechtliche Vorgaben, Implementierung und Praxistipps 

  • Rechtlicher Überblick: Zeitlicher Fahrplan und Umsetzung
  • Planung und Durchführung interner Melde-Prozesse
  • Wie ist der Schutz des Hinweisgebers zu gewährleisten?
  • Erfahrungsberichte zur Umsetzung in der Praxis
  • Whistleblowing-RL im Spannungsfeld österreichischer Rechtssprechung

Seitens BDO wird Martina Leitgeb mit einem Vortrag zum Thema "Praktische Implementierung eines Hinweisgebersystems" vertreten sein.

Anmeldung unter: [email protected]

Programm:

08:30    Herzlich willkommen! Check-in bei Tee und Kaffee!

09:00    Begrüßung und Eröffnung der Konferenz durch imh und den Vorsitzenden Dr. Alexander Picker, Vorstandsmitglied / Board Member,   TRANSPARENCY INTERNATIONAL - Austrian Chapter

Aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen

  • Rechtliche Spannungsfelder
  • Österreichischer Rechtsrahmen (arbeitsrechtliche und datenschutzrechtliche Vorgaben)
  • Strafrecht / Wettbewerbsrecht / BWG

EU-Whistleblowing-Richtlinie

  • Ziel der EU-Richtlinie: Schutz für Whistleblower
  • Welche Unternehmen sind von der neuen Richtlinie betroffen?
  • Welche Bereiche sind von der neuen Richtlinie erfasst?
  • Welche Schritte sind aus Unternehmenssicht zu setzen?

Rechtliche Anforderungen an die Implementierung eines Whistleblowing-Systems

  • Worauf ist aus rechtlicher Sicht bei der Implementierung eines Whistleblowing-Systems zu achten?
  • Verhaltenscodex / Verantwortlichkeiten
  • Strukturierung des Meldeprozesses / Welche Hinweisgebersysteme gibt es?
  • Regelmäßige Überprüfung und Adaptierung des Systems

Die Rolle des Whistleblowers

  • Wann und warum wird jemand zum Whistleblower?
  • Was ist zu melden und wann ist zu melden? Muss man Hinweise geben?
  • Wie wird der Whistleblower geschützt?
  • Worauf sollte der Whistleblower achten?
  • Welche Maßnahmen muss das Unternehmen setzen?

Haftungsfragen

  • Was sind die Konsequenzen bei fehlender oder unzureichender Implementierung des Whistleblowing-Systems?
  • Wer haftet in welchem Umfang?
  • Aktuelle Judikatur zum Thema Whistleblowing

Dr. Katharina Kitzberger, B.A., Partnerin, Weber & Co. Rechtsanwälte GmbH

11:30     Praktische Implementierung eines Hinweisgebersystems

  • Mögliche Umsetzungsvarianten
  • Anpassung von Unternehmensprozessen
  • Praktische Erfahrungen und Tipps zur Implementierung

Martina Leitgeb, MA, CFE, Manager Advisory, BDO Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft

12:00     Mittagspause

13:15 – 16:30 Uhr | PRAXIS

Implementierung eines Whistleblowing-Systems

  • Risikofelder definieren
  • Verantwortlichkeiten definieren: An wen wird gemeldet? / Wer arbeitet die Meldung auf?
  • Interessenskonflikte vermeiden
  • Innerbetriebliche Strukturierung des Meldeprozesses
  • Unternehmenskultur schaffen: Whistleblowing als „Anpatzen“ oder als Chance

14:00 Uhr  Die praktische Umsetzung von Hinweisgebersystemen –  Anforderungen, Einsatzbereiche, Best Practices

  • Warum ein Hinweisgebersystem?
  • Hinweisgeber-Problematik
  • Erfahrungen und Anforderungen an Hinweisgeberysteme
  • Praktische Umsetzung

Kenan Tur, Gründer und Vorstand, Business Keeper AG

14:30 Meldevorfall: Was tun?

  • Richtlinien für Fallbearbeitung (Stakeholder, Prozessschritte)
  • Analyse der Meldung (Ansatz, Tools, Dokumentation)
  • Informationspflichten (wann, wen, worüber informieren)
  • Geeignete Maßnahmen treffen (Folgemaßnahmen, Prozessoptimierung)

Mag. Svetlana Gandjova, CFE, Partner Forensic, Deloitte Financial Advisory GmbH

15:00     Kaffeepause

Schutz für Whistleblower in der Unternehmenspraxis

  • Welche Maßnahmen zum Schutz des Hinweisgebers muss ich im Falle eines Whistleblowing-Falles treffen?
  • Wovor muss ich den Hinweisgeber schützen?
  • Wie Sie diese Maßnahmen treffen können

Besondere Herausforderungen für den Compliance Officer

  • Muss die Stelle eines Compliance Officers zwingend geschaffen werden?
  • Welche Rolle spielt der Compliance Officer?
  • Welche Rolle spielt die Geschäftsführung/der Vorstand?

Mag. Rudolf Schwab MBA, Certified Compliance Professional, Group Compliance, Telekom Austria AG

16:30 – 17:30 Uhr | DISKUSSIONSRUNDE

Erfahrungsberichte aus der laufenden Praxis

  • Whistleblowing-Vorfälle
  • Umgang mit den Meldungen
  • Zusammenarbeit mit den Behörden im Falle einer Meldung

Dr. Katharina Kitzberger, B.A., Partnerin, Weber & Co. Rechtsanwälte GmbH

Dr. Marcus Schmitt, Oberstaatsanwalt, Zentrale Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption (WKStA)

Mag. Rudolf Schwab MBA, Certified Compliance Professional, Group Compliance, Telekom Austria AG

Mag. Fiona Springer, Behördliche Aufsicht Asset Management, Prospekte und Verbraucherinformation, Finanzmarktaufsicht (FMA)

Moderation: Dr. Alexander Picker, Vorstandsmitglied / Board Member, TRANSPARENCY INTERNATIONAL - Austrian Chapter