This site uses cookies to provide you with a more responsive and personalised service. By using this site you agree to our use of cookies. Please read our PRIVACY POLICY for more information on the cookies we use and how to delete or block them.
Newsletter:

Umsatzersatz und Verlängerung des 5%-igen Steuersatzes

26 November 2020

Petra Simonis-Ehtreiber , Director, Prokurist |
Silke Pöll , Senior Manager |

Unsere Themen am 26. November 2020:




Umsatzersatz

Zwischen 3.11.2020 und 6.12. 2020 haben Unternehmen, also auch Betriebe gewerblicher Art, die direkt von den verordneten Einschränkungen der Covid-19-Schutzmaßnahmen- bzw. Notmaßnahmenverordnung betroffen sind und die im Betrachtungszeitraum in direkt betroffenen Branchen (vgl. dazu Definition ÖNACE umsatzersatz.at/oenace) tätig sind, Anspruch auf  Umsatzersatz. Darunter fallen insbesondere: 

  1. Seil- und Zahnradbahnen
  2. Gastgewerbe
  3. Beherbergungsbetriebe
  4. Sportstätten
  5. Freizeiteinrichtungen
  6. Veranstaltungsunternehmen
  7. Sportveranstaltungsunternehmen

Die Antragstellung kann bis 15.12.2020 erfolgen.

Die Höhe des Lockdown-Umsatzersatzes von 80% ergibt sich aus dem ermittelten vergleichbaren Vorjahresumsatz. Die zu gewährende Mindesthöhe beträgt EUR 2.300.

  • Allerdings gibt es bei KÖSt-BgAs sowohl gemeinnützige steuerbefreite Betriebe als auch Verlustbetriebe, die aus Vereinfachungsgründen nicht veranlagt werden (keine KöSt-Steuernummer besitzen und keine KöSt-Erklärungen einreichen).
  • Die Verlustbetriebe wären steuerpflichtig – also würden zu einer Besteuerung führen. Die aus Vereinfachungsgründen nicht vorgenommene Veranlagung kann u.a. kein Ausschlussgrund sein.
  • Der Antrag kann also von KöSt-BgAs mit Umsätzen der betroffenen Branche gestellt werden.
  • Der Antrag muss mangels KÖSt-Steuernummer mit der USt-Steuernummer gestellt werden (es wird ja auch auf USt-Daten zugegriffen)
  • Für den zu beantragenden Umsatzersatz ist daher der Umsatz (die Umsätze bei mehreren Branchen) der betroffenen KÖST-BgAs gesondert herauszuschälen. Beim Antrag ist der ermittelte %-Satz des Anteils der betroffenen BgA-Umsätze vom Gesamtumsatz der KÖR anzugeben. 

 

    BMGL  
Betrieb gew. Art UVA 11/2019      15.000,00     20%
       
UVA 11/2019 Umsatz 20%      20.000,00     20%
  Umsatz 13%      1.200,00     13%
  Umsatz 10%      652.000,00     10%
  Gesamt BMgl UST      673.200,00      
       
Umsatzsteuerhöhe für den Antrag   15.000,00     2,23%

 

  • Da bei der Umsatzsteuer keine Branchenzugehörigkeit anzugeben ist, wird vermutlich eine Rückfrage bezüglich des Antrags eingehen. Die KÖR kann dann innerhalb von 2 Wochen die Branchenzugehörigkeit sowie die Berechnungsgrundlagen nachreichen.
    Link zu BMF Infos Umsatzersatz

 

Verlängerung des 5%-igen Steuersatzes

Per 1.7.2020 wurde Corona-bedingt ein ermäßigter Steuersatz von 5% für Restaurant- und Cateringleistungen, Beherbergungsleistungen (Hotellerie, Camping) und den Publikations- sowie Kulturbereich eingeführt. Diese Regelung war bis 31.12.2020 befristet.

Der 5%-ige Steuersatz wird nunmehr für alle vorstehend angeführten Leistungen bis 31.12.2021 verlängert. Ausgenommen von der Verlängerung sind lediglich Zeitungen und andere periodische Druckschriften, für die ab 1.1.2021 wieder der 10%-ige Steuersatz gelten wird.